Zentralschweiz verdoppelt Beiträge an Sanierungen

Zentralschweiz verdoppelt Beiträge an Sanierungen

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bild: Shutterstock

Gute Nachrichten für Sanierungswillige aus LU, UR, SZ, OW, NW und ZG: Alle diese Kantone unterstützen energetische Sanierungen mit 60 Franken pro Quadratmeter wärmegedämmter Fläche. Förderberechtigt ist die Wärmedämmung von Fassade, Dach, Wand und Boden gegen Erdreich.

Gesuch vor Baubeginn einreichen

Die Fördermittel werden aus der CO2-Abgabe des Bundes finanziert, die auf fossile Brennstoffe wie Heizöl oder Erdgas erhoben wird. Die Verdoppelung der Unterstützungsbeiträge sind möglich, weil die CO2-Abgabe von 64 auf 80 Franken pro Tonne CO2 erhöht worden sind und weil die Globalbeiträge an die Kantone neu verteilt werden.

Gesuche müssen vor Baubeginn eingereicht werden. Die Auszahlung der Fördergelder erfolgt nach Abschluss der Sanierungsarbeiten.

Über 800 Gebäude könnten saniert werden

Mit dem Förderbeitrag wollen die sechs Kantone den Gebäudesanierungen in der Region neuen Schub verleihen. Das Förderprogramm löse in der Zentralschweiz Investitionen von über 100 Millionen Franken aus, schreiben die sechs Zentralschweizer Kanton in einer gemeinsamen Mitteilung. Die Behörden rechnen damit, dass mit dem zur Verfügung gestellten Geld über 800 Gebäude saniert werden können.

Gebäude sind in der Schweiz für rund einen Drittel der CO2-Emissionen und 40 Prozent des Energieverbrauchs verantwortlich. (sda/mrm/aes)