Was können Gemeinden gegen Food Waste tun?

Was können Gemeinden gegen Food Waste tun?

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg

Der Leitfaden «No Waste, Let's Taste» liefert Gemeinden konkrete Tipps, wie die Bevölkerung für die Problematik der Lebensmittelverschwendung sensibilisiert werden kann.

Quelle: 
zvg

Rund 300 Kilogramm Lebensmittel landen in der Schweiz pro Kopf und Jahr im Abfall. Das sind 320 Gramm pro Tag. Um die Lebensmittel zu produzieren, die in der Schweiz im Abfall oder auf dem Kompost landen, braucht es eine Fläche von der Grösse des Kantons Zürich.

Den Begriff «Food Waste» hört man immer häufiger. Und manche Gemeinde fragt sich, wie man mit gutem Beispiel vorangehen kann, damit weniger Lebensmittel im Abfall landen.

Der Verein Greenabout hat eine Broschüre veröffentlicht, die Gemeinden konkrete Tipps gibt, was man zur Sensibilisierung der Bevölkerung unternehmen kann. Wie wäre es etwa, den jährlichen Neujahrsapéro einmal mit einem Buffet aus überschüssigen Festtagsspeisen anzurichten? Oder einen öffentlichen Kühlschrank einzurichten, aus dem sich Menschen bedienen können, die mit wenig Geld auskommen müssen?

Der Leitfaden liefert nebst den Tipps auch interessante Fakten zum Thema Food Waste. (aes)