Stadt Zürich animiert zum Laufen

Stadt Zürich animiert zum Laufen

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bild: Zvg

Nach der Annahme der Städteinitative durch die Stadtzürcher Stimmbürger vor zwei Jahren, sind Politik und Verwaltung verpflichtet, den Anteil des ÖV, Fuss- und Veloverkehrs am gesamten Verkehr in den nächsten acht Jahren um 10 Prozentpunkte zu erhöhen. Rund ein Drittel aller Wege in der Stadt Zürich werden bereits heute zu Fuss zurückgelegt. Damit steht fest, welches Zürichs wichtigstes «Verkehrsmittel» ist: die Füsse.

In Zürich komme man zu Fuss schneller vorwärts, als oftmals angenommen wird, teilt die Stadt mit. Insbesondere in der kompakten Innenstadt sind die Ziele in kürzester Zeit erreichbar. Trotz dieses Vorzugs sei das Potenzial für den Fussverkehr noch nicht ausgeschöpft: Beispielsweise sind über 20 Prozent der Autofahrten in der Stadt zwischen 1 und 3 Kilometer lang. Distanzen, die gut zu Fuss gemacht werden könnten, wenn das Bewusstsein und die Bereitschaft der Bevölkerung vorhanden wären.

Verbindender Fussverkehr

Der Fussverkehr verbindet die verschiedenen Verkehrsmittel untereinander und belebt den öffentlichen Raum. Die Aktion «Schon entdeckt?» greift dies auf und weist mit 21 grünen Bodenmarkierungen mit Zeit- und Ortsangaben darauf hin, dass in der Innenstadt viele Wegstrecken gut zu Fuss zurückzulegen sind. Die Aktion soll animieren, die Stadt zu Fuss zu entdecken. Mit dem App «ZüriPlan», der als Fussroutenplaner attraktive und direkte Routen durch Zürich zeigt sowie den Spaziergängen von «Züri z'Fuess» lässt sich die Stadt abwechslungsreich erkunden.

Die Aktion findet im Rahmen des Programms «Stadtverkehr 2025» statt. Sie verweist mit Informationsmaterial auf die Angebote im Fussverkehr. Die grünen Markierungen sind ab heute zu sehen. Sie lassen sich nach der zweiwöchigen Aktion leicht und umweltverträglich entfernen. (mgt/aes)