Stadt Bern verstärkt Kontrollen gegen Littering

Stadt Bern verstärkt Kontrollen gegen Littering

Gefäss: 

Weggeworfene Abfälle im öffentlichen Raum sind auch in der Bundesstadt ein grosses Ärgernis. Sie beeinträchtigen die Attraktivität der Zähringerstadt und verursachen grossen Reinigungsaufwand. Die Stadt Bern appelliert daher seit 2008 mit der Kampagne «Subers Bärn – zäme geits!» an die Selbstverantwortung der Bevölkerung und sensibilisiert mit diversen Projekten für eine saubere Stadt. Parallel dazu hat sie ihre Reinigungsleistungen verstärkt.

Repression als dritte Säule

Die Stadt Bern setzt in ihrer Kampagne «Subers Bärn – zäme geits!» aber auch auf repressive Massnahmen. Diese dritte Säule gegen die Verschmutzung des öffentlichen Raums soll nun verstärkt werden. Das Polizeiinspektorat wird ab sofort in der Berner Innenstadt und an Hotspots uniformierte Kontrollen betreffend Littering durchführen. Es geht darum, die Bevölkerung darauf aufmerksam zu machen, dass das Wegwerfen und Liegenlassen von Abfällen nicht in das schöne Stadtbild gehören und mit einer Ordnungsbusse geahndet werden können. Die Mitarbeitenden der Orts- und Gewerbepolizei der Stadt Bern werden die Kantonspolizei damit in ihrem Auftrag unterstützen und auch selbst Ordnungsbussen aussprechen, heisst es in einer Mitteilung. (mgt/aes)

Weitere Information zur Kampagne «Subers Bärn – zäme geits!»