Kommunale Strategien gegen Familienarmut

Kommunale Strategien gegen Familienarmut

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bild: Vladimir Nikulin/Fotolia

Alleinerziehende Eltern und kinderreiche Familien sind in der Schweiz besonders oft von Armut betroffen. Städte und Gemeinden sind direkt mit der Situation von armutsbetroffenen Menschen konfrontiert und müssen darauf reagieren. Sie begegnen Familienarmut mit sehr unterschiedlichen Angeboten und tragen organisatorisch und finanziell heute einen wesentlichen Teil dieser Massnahmen.

Überblick über Massnahmen gegen Familienarmut

Der Forschungsbericht «Kommunale Strategien, Massnahmen und Leistungen zur Prävention und Bekämpfung von Familienarmut» wurde im Rahmen des Nationalen Programms gegen Armut lanciert. Er bietet einen Überblick über das in Städten und Gemeinden existierende Spektrum an Ansätzen gegen Familienarmut und beinhaltet Empfehlungen und Anregungen zur Weiterentwicklung von Massnahmen.

Der E-Bericht kann kostenlos heruntergeladen werden. Die gedruckte Publikation kann ab Mai 2017 beim Bundesamt für Bauten und Logistik bestellt werden (Bestellnummer 318.010.4/17d). (mgt/nsi)