Regionalkonferenz schlägt drei Standorte für Windparks im Kanton Bern vor

Regionalkonferenz schlägt drei Standorte für Windparks im Kanton Bern vor

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bild: Spartanbu (CC-BY-SA 4.0)

Nun liegt das Dossier beim Kanton, der bis Anfang 2016 einen Vorprüfungsbericht verfassen soll. Im kommenden Sommer sind dann die 85 Gemeindepräsidenten der Regionalversammlung am Zug.

Das letzte Wort haben dereinst die Standortgemeinden, wenn sie - frühestens 2017 - über die kommunale Nutzungsplanung entscheiden.

Der Regionale Richtplan Windenergie soll dafür sorgen, dass beim Bau von Windparks kein Wildwuchs entsteht. Insgesamt sechs Standorte wurden in die Mitwirkung geschickt, die drei nun ausgewählten Gebiete stiessen mehrheitlich auf Zustimmung.

Kritik von Gemeinden, Umwelt- und Landschaftsschützern gab es an den Gebieten Gibelegg-Würze und Belpberg. Für die Planer der Regionalkonferenz haben sie keine Priorität mehr. Dasselbe gilt für das Gebiet in Murzelen, weil es von der Standortgemeinde abgelehnt wird. (sda/aes)

Regionalkonferenz schlägt drei Standorte für Windparks im Kanton Bern vor