Rechenzentren verbrauchen unnötig viel Strom

Rechenzentren verbrauchen unnötig viel Strom

Gefäss: 

Rechenzentren und Serverräume in der Schweiz sind wahre Stromfresser. Das ist das Fazit des Berichts «Stromverbrauch, Energieeffizienz und Fördermassnahmen im Bereich der Rechenzentren», den der Bundesrat Mitte August gutgeheissen hat.

Enorme Stromsparpotenziale

Gemäss dem Bericht, der durch ein Postulat von GLP-Nationalrat Thomas Maier (ZH) ausgelöst wurde, beträgt der jährliche Stromverbrauch der Rechenzentren in der Schweiz schätzungsweise 1661 Gigawattstunden (GWh). Das entspricht 2,8 Prozent des schweizerischen Gesamtstromverbrauchs.

Das Energieeffizienzpotenzial der Rechenzentren liegt gemäss dem Bericht vorwiegend in der Senkung des Stromverbrauchs der Hauptkomponenten wie der IT-Ausrüstung, Beleuchtung, unterbruchsfreie Stromversorgung, sowie Lüftung und Kühlung der Anlagen. Das Einsparpotenzial beträgt 716 GWh oder 43 Prozent des Gesamtstromverbrauchs aller Rechenzentren in der Schweiz.

Durch die systematische Nutzung der Abwärme und den Einsatz von erneuerbarem Strom könnten überdies die CO2-Emissionen der Rechenzentren um 9 Prozent reduziert werden.

Keine Effizienzvorschriften für Rechenzentren – vorerst

Bei den Betreibern von Rechenzentren bestehe noch Informations- und Sensibilisierungsbedarf, heisst es im Bericht. Die Informationsmassnahmen sollen daher «in naher Zukunft» intensiviert werden. Auf neue Vorschriften verzichtet der Bund hingegen vorerst.

Künftig könnten aber Effizienzvorschriften eingeführt werden. Diese existieren bereits für die einzelnen Server, jedoch nicht für die Rechenzentren. Wie das Bundesamt für Energie (BFE) in der Medienmitteilung schreibt, prüft die EU derzeit mögliche Mindestanforderungen. Diese könnten möglicherweise von der Schweiz übernommen werden. Auch eine finanziell Unterstützung für die Abwärmenutzung ist für den Bund denkbar.

Die Rechenzentren in der Schweiz beanspruchen eine Fläche von insgesamt 235'000 Quadratmetern - das entspricht 33 Fussballfeldern. Ein Drittel davon sind unternehmensinterne Rechenzentren, zwei Drittel werden von externen Dienstleistern betrieben. Als Rechenzentren werden Gebäude oder Räume bezeichnet, in denen die zentrale Rechentechnik – die Server und die dazu notwendige Infrastruktur – untergebracht ist. (sda/mrm)

Vollständiger Postulatsbericht (PDF)

Studie zur Stromeffizienz bei Rechenzentren in der Schweiz (Amstein + Walthert AG, 2015) (PDF)