Rapperswiler Wahlposse wird Musik

Rapperswiler Wahlposse wird Musik

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bild: Screenshot Youtube

Denkt man an Rapperswil-Jona und Musik, schiessen erst einmal negative Assoziationen durch den Kopf. Mani Matter starb auf dem Weg an ein Konzert in der Rosenstadt. Und die legendäre Zürcher Band Baby Jail («Tubel Trophy») war fast schon bösartig, als sie im Lied Rapperswil ZH ankündigte, die Stadt den Sanktgallern zu entreissen: «D'Sanggaller uf Sanggalle zrugg, e grossi Muur im Toggeburg. Und wänns dänn nonig Rueh wänd gä, jagemers in Bodesee», textete Boni Koller. Schliesslich liegt Rapperswil ja am Zürichsee!

Nun hat Rapperswil-Jona ein neues Lied und auch dieses entstand aus einem negativen Gefühl heraus. Die lokale Band Knuts Koffer um den Journalisten und Musiker Frédéric Zwicker (ein ehemaliger Autor des Kommunalmagazins) liefert mit «Rapperseldwyla-Jona» den Soundtrack zu den Kommunalwahlen.

Negativkampagnen und ein Gegenkandidat aus der eigenen Partei

In Rapperswil-Jona findet diesen Sonntag der zweite Wahlgang der Stadtrats- und Stadtpräsidentenwahlen statt. Der Wahlkampf in der Rosenstadt sorgt für nationales Aufsehen, seit der amtierende CVP-Stadtpräsident Erich Zoller im ersten Wahlgang nur gut halb so viele Stimmen erzielt hat wie der Verleger Bruno Hug. Dieser führt in den Obersee Nachrichten (ON) seit Jahren eine Kampagne gegen Zoller. Die Gratis-Boulevardzeitung ON wird in über 70 000 Haushalte in der Region geliefert und hat folglich ein gewisses politisches Gewicht.

Im Lied mit der klaren Referenz an Gottfried Keller kritisieren Knuts Koffer einerseits die tendenziöse Berichterstattung in den ON, andererseits die lokale CVP, welche die Unterstützung für Erich Zoller nach dem ersten Wahlgang aufgegeben und mit Peter Göldi einen Gegenkandidaten aus der eigenen Partei nominiert hat. Die besten Chancen räumen Beobachter indes dem FDP-Mann Martin Stöckling ein, der von Verleger Bruno Hug zur Wahl empfohlen wird. (aes, mit Material von «Saiten»)