Wem gehört das Trottoir?

Wem gehört das Trottoir?

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Pxhere

Fussverkehr Schweiz stört sich daran, dass immer mehr Velos, Trottinette und andere Spassfahrzeuge auf den Trottoirs verkehren. Bald könnten noch Zustellroboter hinzukommen. Darum hat der Verband eine Petition lanciert, die den Fussgänger auf dem Gehsteig schützen soll.

Das Trottoir gehört für Fussverkehr Schweiz exklusiv den Fussgängern. Der Fachverband wehrt sich mit der Petition «Rettet das Trottoir!» dagegen, dass mittels Ausnahmeregelungen das Trottoirs zunehmend als Fahrbahnen missbraucht werden.

Hintergrund sind verschiedene Neuerungen, welche laut  Fussverkehr Schweiz «die Sicherheit und Attraktivität der Trottoirs beeinträchtigen». Der Bundesrat will das Velofahren auf dem Trottoir für Kinder und Jugendliche bis 12 Jahre erlauben. Eine entsprechende Änderung der Verkehrsregeln ist angekündigt.

Immer mehr Illegales auf den Trottoirs

Bereits heute würden vielerorts Velos auf Trottoirs geleitet und damit die Gehflächen zu Fahrbahnen umfunktioniert. Mit Elektromotoren angetriebene Kleinfahrzeuge wie Elektro-Trottinette, Solowheel, Hoverboard oder Elektro-Skateboard dürfen ohne Einschränkungen verkauft werden «und werden zunehmend illegal auf dem Trottoir eingesetzt», so der Fachverband. Die Post testet Zustellroboter, welche ebenfalls auf dem Trottoir fahren.

Die Petition an den Bundesrat verlangt: Getrennte Wege für Fussgänger und Velofahrende innerorts, keine Velos auf Trottoirs, keine Spass- und Transportfahrzeuge mit Motor auf Gehflächen (Elektro-Trottinette, Post-Roboter usw.) sowie die Schaffung von verständlichen und praxistauglichen Regelungen. (mgt/aes)