«Nette Toiletten» für Schlieren

«Nette Toiletten» für Schlieren

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Rainer Sturm / Pixelio

Bald finden Passanten auch in Schlieren ZH «nette Toiletten». Damit wächst die Zahl der Städte weiter, in denen man die Toiletten gewisser Bars und Restaurants ohne Konsumationszwang nutzen darf, wenn man mal muss.

Beschriftung für eine öffentliche Toilette
Quelle: 
Rainer Sturm / Pixelio

Frauen und Männer kennen das Problem gleichermassen: Genau dann, wenn man sie braucht, findet man häufig keine öffentlichen Toiletten in Stadtzentren. Nur lösen sie das Problem nicht immer gleich.

Ab dem 1. März 2018 stellen zehn Gastrobetriebe in Schlieren ZH ihre Toiletten der Bevölkerung kostenlos zur Verfügung, wie die Stadt mitteilt. Diese «netten Toiletten» ergänzen das Angebot der öffentlichen WC-Anlagen.

Die Idee der «netten Toiletten» stammt ursprünglich aus Deutschland und erleichtert den Passanten auch in der Schweiz bereits in einigen Städten, etwa in Bern, Luzern oder Solothurn, die Suche nach öffentlichen WC-Anlagen.

Positive Rückmeldungen der Gastrobetriebe

In Schlieren prüfte der Stadtrat die Projektidee aufgrund eines Postulats des Gemeinderats Walter Jucker (SP). Über den Bereich Liegenschaften der Stadt Schlieren wurde mit Gastrobetreibern Kontakt aufgenommen, um die Situation der öffentlichen WC-Anlagen auf dem gesamten Stadtgebiet und insbesondere im Zentrum zu verbessern.

Insbesondere Betriebe, die sich im Stadtzentrum oder bei sonstigen hoch frequentierten Treffpunkten befinden, wurden angefragt. «Die Rückmeldungen waren durchwegs positiv und ermutigend», wurde im entsprechenden Stadtratsprotokoll festgehalten.

Entschädigung für Wirte

Die beteiligten Betriebe machen mit einem Kleber an der Eingangstüre auf die öffentlich zugängliche Toilette aufmerksam. Dafür erhalten sie jährlich 1000 Franken für die Reinigung sowie den Frischwasser- und im Winter den Wärmebezug.

Die Kosten für das Projekt belaufen sich demnach auf rund 10 000 Franken pro Jahr. Diese variieren aber natürlich je nach Anzahl der beteiligten Betriebe. Die Stadt hingegen spart Kosten für die Errichtung und den Unterhalt öffentlicher Anlagen. Dass bereits zwei alte WC-Anlagen im Zentrum ersatzlos aufgehoben werden, wurde ebenfalls entschieden.

Saubere WC-Anlagen stärken das Image

Der Bereich Liegenschaften der Stadt Schlieren hofft, dass sich später noch weitere Betriebe beteiligen werden. Öffentlich zugängliche, gut auffindbare und saubere Toiletten vor allem im Zentrum seien ein wichtiger Teil des Angebots und würden auch das Image als Wohn- und Wirtschaftsstandort stärken, so der Stadtrat. (nsi/mgt)