Die Baumbibliothek von Mailand

Die Baumbibliothek von Mailand

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Andrea Cherchi

Mailands neuer Park ist eine Sammlung von Arten und Ökosystemen, die in ihrer Vielfalt das umgebende heterogene Stadtbild einen und festigen. Als kultureller und sozialer Knotenpunkt verbindet er komplexe natürliche und hochurbane Landschaft; der Garten bietet Raum für Naturerfahrung und Begegnungen.

Kollidierende Rundlinien bilden wellenförmige Fusswege in der «biblioteca degli alberi» in Milano.
Quelle: 
Andrea Cherchi

Kollidierende Rundlinien bilden wellenförmige Fusswege in der «biblioteca degli alberi» in Milano.

Die «Biblioteca degli Alberi» (Bibliothek der Bäume) wurde 2003 von Petra Blaisse, Mirko Zardini, Michael Maltzan Architecture, Piet Oudolf, Irma Boom und Ro d'Or entworfen und zwischen 2010 und 2018 in Zusammenarbeit mit dem Mailänder Studio Giorgetta realisiert. Als eine neue Form des öffentlichen Parks konzipiert, fungiert er als städtischer Verbindungspunkt, kultureller Campus und botanischer Garten.

Aus der Vogelperspektive wirkt der Park wie ein Gemälde.
Quelle: 
Andrea Cherchi

Aus der Vogelperspektive wirkt der Park wie ein Gemälde.

Ein grosses grünes Kunstwerk

Er befindet sich im Viertel Porta Nuova, an der Kreuzung von Garibaldi Station. Eine große Fläche von fast 10 Hektaren ist mit einem Netz aus kollidierenden linearen Wegen, unregelmäßigen Feldern und kreisförmigen Wäldern bedeckt. Die Routen verstärken die bestehenden städtischen Achsen, führen den Besucher durch den Park und liefern botanische Informationen und poetische Inspiration. Blumenwiesen, Sträucher, Zierpflanzen, Aromapflanzen, ein Labyrinth und ein Teich bringen Düfte und Farben in die Stadt, die kreisförmigen Baumgruppen, die im Park verstreut stehen, bilden einzigartige Pflanzenpavillons aus 22 Baumarten. Die Einzigartigkeit dieses Parks liegt in der Kombination von Flora und Fauna mit einem umfangreichen Nutzungsprogramm. Während die unterschiedlichen ökologischen Lebensräume Insekten, Bienen, Vögel und Frösche anziehen, laden die verschiedenen Felder und Pflanzenpavillons zu Spiel, Sport, Entspannung, Meetings und Veranstaltungen ein. Mit der Bibliothek der Bäume hat Mailand ein Schmuckstück der künstlerisch inszenierter Natur in seine Mitte gepflanzt: Ein Geschenk an alle Einwohner und Anregung für die Sinne. (lfr)