Dachsfamilie unterhöhlt Friedhof

Dachsfamilie unterhöhlt Friedhof

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: andyballard / Pixabay

Wege und Grabfelder brechen ein, Grabsteine stehen schief, und Bäume drohen umzustürzen: Eine Dachsfamilie gräbt auf dem Friedhof von Zuchwil SO einen riesigen Bau. Jetzt werden teure bauliche Massnahmen diskutiert.

Rund 20 Dachse stören in Zuchwil die Friedhofsruhe, wie die «Schweiz am Wochenende» in der Ausgabe Solothurn/Grenchen berichtet. «Der Dachs lebt in einer Sippe. In Zuchwil muss es eine Grossfamilie sein», wird Mark Struch von der kantonalen Fachstelle Jagd in der Zeitung zitiert. Es gebe «umfangreiche Bauten».

Sicherheits- und Ethikproblem

Angehörige von Verstorbenen reklamieren, aber auch die Sicherheit auf dem unterhöhlten Gehweg ist nicht mehr gewährleistet. Es handle sich auch um ein ethisches Problem, sagte Struch.

Die Gemeinde sucht jetzt nach Lösungen, um den Dachs vom Friedhofgelände zu vertreiben. Laut dem Zeitungsbericht hat die örtliche Werkkommission dem Gemeinderat eine 70 000 Franken teure Baumassnahme vorgeschlagen. Entlang des Wegs soll ein Loch gegraben werden, und danach würden Stahlbleche auf eine Tiefe von sechs Metern in den Graben gestellt. Das Aushubmaterial soll für die Hinterfüllung verwendet werden.

Umsiedlung oder Dezimierung

Diese Massnahme hat der Gemeinderat laut der «Schweiz am Wochenende» abgelehnt. Sie sei «nicht der Weisheit letzter Schluss». Die Werkkommission soll weitere Lösungen vorschlagen. Zur Diskussion steht auch eine Sperrung des Wegs aus Sicherheitsgründen. Der Gemeinderat denkt aber auch an eine Umsiedlung oder Dezimierung der Tiere – «natürlich im Rahmen des vom Tierschutz Erlaubten». (stg)