Basels neue Abfall-App

Basels neue Abfall-App

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Jilbert Ebrahimi/unsplash

Müll meets Digitalisierung: Mittels «Dräggwägg»-App werden die Basler neuerdings über Ereignisse im Entsorgungskalender auf dem Laufenden gehalten. Aber die Güsel-Anwendung kann noch mehr. 

Übervolle Mülltonne vor weisser Wand
Quelle: 
Jilbert Ebrahimi/unsplash

Kein Mülltonnen-Stau mit der Abfall-App.

Dieser Tage wurde der offizielle Abfuhrplan 2019 der Stadtreinigung des Tiefbauamtes Basel in die Haushaltungen verteilt. Richtiges Entsorgen – so das Leitmotiv der Kampagne – ist eigentlich ganz einfach. Im neuen Abfuhrplan wurde in Wort und Bild insbesondere auf die übersichtliche Gestaltung der Abfuhrdaten geachtet. Jeder Haushalt erhält wie jedes Jahr mit dem Abfuhrplan zwei Gratisvignetten. Auf dem Stadtplan-Ausschnitt werden die Standorte der Recycling-Stationen sowie der Annahmestellen für Sonderabfälle im betreffenden Quartier gezeigt.

«App to date» mit Dräggwägg

Auf der Vorderseite des Abfuhrplans sticht der unterste Teil hervor: Dort wird unter dem Titel  «App to date!» auf die Möglichkeit hingewiesen, mit der Dräggwägg-App papierlos immer auf dem Laufenden zu sein. Dank der individuell einstellbaren Erinnerungsfunktion informiert die App rechtzeitig über sämtliche Abfuhrtermine eines Jahres. Ebenfalls kann die Abholung von Grüngut, Grobsperrgut und Unbrennbarem bequem angemeldet werden. Zudem hilft die App beim Finden von Recyclingstationen und beim richtigen Entsorgen jeglicher Abfälle. Die App kann kostenlos für Android und iOS heruntergeladen werden. Ab dem 1. Januar 2019 steht die Dräggwägg-App auch in englischer Sprache zur Verfügung. (mgt/lfr)