Neuer Ratgeber zu autonomer Beleuchtung

Neuer Ratgeber zu autonomer Beleuchtung

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bild: www.mawo-solarteur.de

Seit April 2015 gelten neue Effizienzanforderungen für Strassenleuchten, womit alte Quecksilberdampflampen nicht verkauft werden dürfen. Dank der rasanten Entwicklung der LED-Technologie stehen jedoch effiziente Alternativen zur Verfügung. LED-Strassenleuchten überzeugen durch ihre hohe Energieeffizienz, ihren guten Wirkungsgrad und ihre Langlebigkeit und sind auch als autonome Strassenleuchten für Gebiete ohne Anbindung an das Stromnetz erhältlich.

Autonome Strassenleuchten oder Solarleuchten sind nicht ans Stromnetz angeschlossen, sondern beziehen die nötige Energie von der Sonne. Die Umwandlung von Sonnenenergie in elektrische Energie erfolgt in Photovoltaikmodulen. Der erzeugte Strom wird in Akkus gespeichert, damit er in der Nacht für die Beleuchtung zur Verfügung steht. Als Leuchtmittel kommen LED zum Einsatz, die sich durch eine hohe Lichtausbeute bei geringem Stromverbrauch und eine lange Nutzungsdauer auszeichnen.

«EnergieSchweiz» hat eine neue, kostenlose Broschüre für für EVU, Kantone und Gemeinden veröffentlicht, die den Umgang mit sutonomer Beleuchtung erläutert.

Download des Ratgebers «Autome Beleuchtung» (PDF)