Sicherheit auf Strassen: Kreative Hinweise aus der Bevölkerung

Sicherheit auf Strassen: Kreative Hinweise aus der Bevölkerung

Gefäss: 
Autor:
Teaserbild-Quelle: Oregon Department of Transportation (CC BY 2.0)

Das Verkehrsdepartement von Nebraska hat langweilige Sicherheitshinweise auf Autobahnen satt. Deshalb will man mit kreativen Sprüchen aus der Bevölkerung auf witzige Art und Weise auf Sicherheitsthemen aufmerksam machen.

Autobahn Sicherheitshinweis Oregon USA
Quelle: 
Oregon Department of Transportation (CC BY 2.0)

Auch im US-Bundesstaat Oregon setzt man auf auffällige Sicherheitshinweise auf den Strassen.

Das Verkehrsdepartement des US-Bundesstaats Nebraska fordert die Bevölkerung auf, witzige Sicherheitshinweise einzureichen, welche die elektronischen Hinweistafeln auf den Autobahnen interessanter machen sollen. Denn ausgefallene Hinweise werden von vorbeidüsenden Fahrzeuglenkern im Dschungel von Strassenschildern besser wahrgenommen.

Wie die Zeitung «Lincoln Journal Star» berichtet, wurden in früheren Kampagnen Sprüche wie zum Beispiel «Dance like no one is watching / Drive like we are» («Tanze als würde niemand zuschauen / Fahre als würden wir dich beobachten») eingesandt. Beim neusten Aufruf seien in einer Woche sogar über 300 Vorschläge beim Departement eingegangen. Die besten Sprüche sollen jeweils freitags auf den Autobahnen eingeblendet werden.

Fotografieren beim Fahren?

Witzige Sicherheitshinweise findet man aber nicht nur in Nebraska, wie ein Blick in die sozialen Netzwerke zeigt. Auf elektronischen Strassentafeln toben sich sowohl kreative Verkehrsverantwortliche als auch humorvolle Hacker gerne aus.

Obwohl die Schilder gerade zu mehr Sicherheit und weniger Ablenkung im Fahrzeug raten, animieren sie Autofahrer häufig dazu, das Smartphone zu zücken. Beim Stöbern auf Twitter und Instagram findet man unter Hashtags wie «Roadsign» oder «Highwaysign» etliche witzige – meist etwas verwackelte – Bilder von Hinweisschildern auf Autobahnen. Bleibt zu hoffen, dass die Beifahrer das Foto geschossen haben.

Autoren

Nadine Siegle
Stv. Chefredaktorin Kommunalmagazin

Nadine Siegle hat an der Universität Zürich Rechtswissenschaft studiert und 2013 abgeschlossen. Seit September 2016 ist sie stellvertretende Chefredaktorin beim Kommunalmagazin. Sie interessiert sich besonders für Themen der Nachhaltigkeit und Digitalisierung sowie für den sozialen Wandel.