Neues Mobilitätsangebot: das Mitfahrbänkli von Blauen

Neues Mobilitätsangebot: das Mitfahrbänkli von Blauen

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) / Schweiz aktuell

Der Bus im Dorf fährt an Randzeiten nur unregelmässig? Kein Problem, findet die Gemeinde Blauen BL: Sie platziert ein Mitfahrbänkli für Autostöppler am Dorfausgang.

Gemeindepräsident Dieter Wissler testet das Mitfahrbänkli in Blauen BL.
Quelle: 
Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) / Schweiz aktuell

Gemeindepräsident Dieter Wissler testet das Mitfahrbänkli in Blauen BL (Video-Screenshot von Schweiz aktuell).

Nicht jedes Dorf verfügt über ein dichtes ÖV-Netz, das Tag und Nacht das Fortkommen gewährleistet. In der Laufentaler Gemeinde Blauen BL etwa braucht man viel Geduld, wenn man einmal abends den Bus verpasst hat.

Bänkli für alle

Das könnte sich nun ändern: Die Gemeindeverwaltung hat am Dorfausgang ein Mitfahrbänkli aufgestellt. Dort kann gemütlich warten, wer eine Mitfahrgelegenheit aus dem Dorf hinaus wünscht. Wie Gemeindepräsident Dieter Wissler gegenüber Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) sagte, sei das Bänkli für alle gedacht, egal ob Dorfbewohner oder auch nur vorbeikommende Wanderer.

Den Daumen hochhalten müssen die Wartenden aber dennoch, davon befreit sie das Bänkli nicht. Es könnte ja durchaus sein, dass auch andere Dorfbewohner die Bank von Zeit zu Zeit als gewöhnliche Sitzgelegenheit nutzen.

Mobilitätsausbau ohne grosse Kosten

Ob die Idee des Mitfahrbänklis funktioniert, hat Wissler für die Sendung «Schweiz aktuell» getestet. Er brauchte nicht lange zu warten, bis ihn vorbeifahrende Dorfbewohner mitnahmen. Ob andere Autostöppler gleich nett aufgegabelt werden wie der Gemeindepräsident, bleibt offen. Wissler würde es auf jeden Fall freuen, wenn die Idee fruchtet: «Wenn das Angebot von der Bevölkerung angenommen wird, dann ist das eine ganz kleine, aber immerhin eine schöne Ergänzung von unserem Mobilitätsangebot.» (nsi, mit Material von SRF)