Mit Korruptionsvorwürfen konfrontierte IT-Firma baut Mehrheit der Stellen ab

Mit Korruptionsvorwürfen konfrontierte IT-Firma baut Mehrheit der Stellen ab

Gefäss: 

Ein Teil der Geschäftsaktivitäten und der Mitarbeitenden des Unternehmens werden in das Zuger Unternehmen Information, Technology & Trust (IT&T) überführt, die unter anderem die Gemeindeverwaltungssoftware Newsystem Public in ihrem Produkteportfolio hat. Ein Sprecher des niederländischen Mutterkonzerns Imtech bestätigte eine Meldung der Zeitungen «Tages-Anzeiger» und «Bund».

Fritz & Macziol Schweiz und IT&T gehören beide zu Imtech. Die Massnahmen stünden in direktem Zusammenhang mit der Affäre, bestätigte der Sprecher.

Korruptionsvorwürfe werden untersucht

Imtech hatte selber eine interne Untersuchung durchgeführt und Fehler eingeräumt. Sämtliche in die Affäre involvierte Personen - laut Imtech auch zwei ehemalige Geschäftsführer und ein ehemaliger Direktor der Schweizer Niederlassung - hätten Fritz & Macziol Schweiz verlassen, betonte Imtech damals.

Der Imtech-Sprecher gab nicht bekannt, ob die Schweizer Tochter als Folge der Affäre Aufträge verloren hat. Imtech will Fritz & Macziol Schweiz aber nicht vollständig auflösen.

Das Staatssekretariat für Wirtschaft hat die Zusammenarbeit mit Fritz & Macziol Schweiz und einem zweiten möglicherweise involvierten IT-Unternehmen aufgrund der laufenden Untersuchungen sistiert, wie SECO-Sprecherin Antje Baertschi eine weitere Information der zwei Zeitungen bestätigte. (mgt/mrm)