Das war die Suisse Public 2015

Das war die Suisse Public 2015

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bild: Marcel Müller

Neue Anbieter evaluieren, Innovationen entdecken, Kontakte knüpfen: An den vergangenen vier Tagen pilgerten über 20 000 Städte- und Gemeindevertreter sowie Beschaffungsverantwortliche aus der ganzen Schweiz nach Bern. Die grösste Leistungsschau des öffentlichen Sektors führte auch bei der 22. Durchführung erfolgreich Anbieter und Interessenten zusammen.

Messeleiter Alain Caboussat zieht eine positive Bilanz: «Mich beeindruckten die vielfältigen Innovationen unserer Aussteller für die Gemeinden von morgen. Die im Vergleich zur letzten Durchführung gestiegene Besucherzahl beweist einmal mehr, dass die Suisse Public einem Markbedürfnis entspricht und an Bedeutung zugenommen hat.» Renate Amstutz, Direktorin des Schweizerischen Städteverbands: «Die Suisse Public ist ein echtes Erfolgsrezept – vergleicht man zudem mit ähnlichen Messen im Ausland, erreicht sie die Entscheidungsträger überdurchschnittlich gut.»

Einzigartiges Themenspektrum

Die Suisse Public 2015 deckte traditionsgemäss ein umfassendes Themenspektrum ab: von Pro Aqua über Kommunalfahrzeuge, Signalisation und Feuerwehr bis zur Informatik. Erstmals vertreten waren dieses Jahr Aussteller aus dem Bereich Cleantech. Auch die Aussteller der traditionellen Bereiche zeigten zahlreiche umweltschonende Neuheiten, beispielsweise elektrisch angetriebene Nutzfahrzeuge, effizient arbeitende Pumpen für die Wasserversorgung oder ökologische Entsorgungs- und Recyclingsysteme.

Zufriedene Aussteller und Partner

Die Aussteller zeigten sich mit dem fachkundigen Publikum sehr zufrieden. Michael Hänzi, Leiter Verkauf und Marketing der Talus Informatik AG: «Die Suisse Public ist ein idealer Treffpunkt, um uns mit unseren Kunden auszutauschen und unsere Fachanwendungen persönlich zu präsentieren. Wir konnten zu mehreren Gemeinden neue Kontakte knüpfen und die Basis für eine künftige Zusammenarbeit legen.»

Messepartnerin SIK, die Schweizerische Interessengemeinschaft der Fabrikanten und Händler von Kommunalmaschinen und -geräten, feierte an der diesjährigen Suisse Public ihr 40-jähriges Bestehen. Der Präsident der SIK, Hans Haueter, betonte den hohen Stellenwert der Messe für den kommunalen Sektor: «Die Suisse Public ist für den Kommunalbereich eine unverzichtbare Messe». Die Jubiläums-Sonderschau mit Exponaten aus der Vergangenheit zog zahlreiche Besucher an.

Green Award für Gemeinde Morges

Am letzten Messetag wurden im Rahmen des Green Award die Gemeinden mit dem besten Grüngutmanagement prämiert. Gewinnerin des vom Verein Biomasse Suisse verliehenen Preises ist die Gemeinde Morges. Die Plätze zwei und drei belegten Frauenfeld und Crissier. Alle Gemeinden überzeugten durch ihre Recyclingquoten sowie der Verarbeitung des Grünguts zu Biogas und hochwertigem Kompost.

Die nächste Suisse Public findet vom 13. bis 16. Juni 2017 statt. (mgt/aes)