Chur setzt auf Crowdfunding zur Kulturförderung

Chur setzt auf Crowdfunding zur Kulturförderung

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bild: www.werkstattchur.ch

Die Stadt Chur beschreitet neue Wege der Kulturförderung: Im Mai 2017 lancierte Chur ein Pilotprojekt auf der Crowdfunding-Plattform «wemakeit» für audiovisuelle künstlerische Projekte. Ab sofort können über den Channel der Stadt Chur künstlerische Projekte in allen Sparten gefördert werden.

Konzert in der Werkstatt Chur
Quelle: 
Bild: www.werkstattchur.ch

Chur will mit Crowdfunding neue Wege der Kulturförderung beschreiten. Im Bild: Konzert in der Werkstatt Chur.

Die Kulturfachstelle der Stadt Chur lanciert für 2017 ein Pilotprojekt auf der Crowdfunding-Plattform «wemakeit». «wemakeit» hat sich in kurzer Zeit zu einer der grössten Crowdfunding-Plattformen Europas entwickelt und ist die führende Schweizer Plattform für kreative und kulturelle Projekte. Seit der Gründung 2012 wurden 2600 Projekte von über 156 000 Unterstützenden mit 28,6 Millionen Franken finanziert.

Dank des Crowd-Faktors – das Publikum wird bei der Finanzierung und Kommunikation miteinbezogen – finden die geförderten Projekte hohe Beachtung und werden erfolgreich umgesetzt.

Zwei Drittel sammeln, den Rest übernimmt die Stadt

Die Stadt Chur unterstützt kulturelle Projekte mit Bezug zur Stadt. Dies können ein Hörspiel, Kurzfilme, Leseabende oder ein Gedichtband sein. Wer eine Crowdfunding-Kampagne bei wemakeit lanciert und 33 Prozent des Finanzierungsziels erreicht, erhält das zweite Drittel (maximal 3000 Franken) von der Stadt Chur. Das letzte Drittel muss wieder über die Crowd gesammelt werden. Romanische Projekte werden zusätzlich mit 1000 Franken durch die Lia Rumantscha unterstützt.

Die teilnehmenden Projekte profitieren zudem von den Beratungs- und Kommunikationsleistungen von wemakeit, die Coaches sorgen dafür, dass die Projekte professionell aufbereitet werden und erfolgreich enden.

Die digitale Kommunikation ist zentraler Bestandteil einer «wemakeit»-Kampagne. Unterstützende einer «wemakeit»-Kampagne sind Botschafter des Projekts und tragen dieses
in die Öffentlichkeit, damit eine erfolgreiche Finanzierung möglich ist. So wird ein Netzwerk aufgebaut, welches die Kampagne mitkommuniziert.

Demokratisierung der Kultur?

Beim Channel Stadt Chur auf «wemakeit» entscheiden nicht vorrangig die staatlichen Instanzen über die Finanzierung eines Projekts, sondern der Rückhalt des Projekts in der Bevölkerung, und somit die Relevanz eines Projekts für die Öffentlichkeit. Die «Crowd» bestimmt, ob ein Projekt unterstützungswürdig ist oder nicht.

Mit dem Pilotprojekt möchte die Stadt unter anderem auch neue Impulse in die Kulturförderung bringen. Das Pilotprojekt erlaubt es Chur, neue Wege der Kulturförderung zu beschreiten. (mgt/aes)