Stadt Luzern lässt Angestellte wieder auf Facebook

Stadt Luzern lässt Angestellte wieder auf Facebook

Gefäss: 

Seit dem 18. April 2011 ist die Stadt Luzern auf Social Media präsent. Über Twitter, Facebook, Youtube und in geringerem Umfang auch auf Google+ wurden im Rahmen eines Pilotversuches positive Erfahrungen mit den neuen Kommunikationskanälen gemacht.

Aufgrund des Erfolges hat der Stadtrat beschlossen, das Pilotprojekt abzuschliessen und Social Media zu einem festen Bestandteil seiner Kommunikationsstrategie zu machen. Das Pilotprojekt hat gezeigt, dass die Bevölkerung die Kommunikation der Stadt Luzern über die Social-Media-Kanäle schätzt. Zudem wird der Auftritt der Stadt Luzern auch von Fachleuten positiv beurteilt.

Lob von Design-Blog

Dank Social Media erhält Luzern mit einem geringen Personal- und Kostenaufwand über die eigene Bevölkerung hinaus Aufmerksamkeit. So lobte beispielsweise der berühmte New Yorker Design-Blog «Swiss Miss» die Kampagne «Luzern glänzt». Der Aufwand für die Betreuung der neuen Kommunikationskanäle beläuft sich aktuell auf rund 20 Stellenprozent und kann ohne Stellenaufstockung realisiert werden, weil der Aufwand auf mehrere Personen verteilt wird.

Sperren aufgehoben

Mit der definitiven Einführung hat der Stadtrat zudem beschlossen, Social Media per sofort für die Mitarbeitenden den anderen Internetangeboten gleichzustellen. Die interne Sperre von Social-Media-Diensten wurde aufgehoben. Dieser Entscheid folgte unter anderem der Einsicht, dass die Kommunikation über und mit Social Media immer wichtiger wird. Die Führungskräfte der Stadt Luzern werden analog dem Telefon im Rahmen ihrer Verantwortung und mithilfe eines Controllings sicherstellen, dass der private Gebrauch von Social Media auf ein Minimum beschränkt bleibt. (mgt/aes)