Modernisierte IT unterstützt Kosteneinsparungen beim Kanton Aargau

Modernisierte IT unterstützt Kosteneinsparungen beim Kanton Aargau

Gefäss: 

Im Zuge des Projekts Resap hat der bevölkerungsmässig viertgrösste Schweizer Kanton die gesamte SAP Rechnungswesen Applikation neu gestaltet und dabei die parallel betriebene Anwendung (Reba2) im Bau-, Verkehrs- und Umweltdepartement abgelöst. «Die zentrale Anwendung greift auf bereits bestehende SAP-Ressourcen zurück und macht eine Vielzahl von Schnittstellen zwischen den Altsystemen überflüssig», sagt Roberto Fröhlich, Generalsekretär Departement Finanzen und Ressourcen im Kanton Aargau. «Dies kommt vor allem der abteilungsübergreifenden Zusammenarbeit zugute und beschleunigt zahlreiche Verwaltungsabläufe.»

Neben den technischen Verbesserungen hat die Verwaltung zudem Prozesse vereinheitlicht sowie die Aufgaben- und Finanzplanung vereinfacht. Im Zusammenspiel mit der neuen Planungslösung wird so mehr Transparenz über die Werteflüsse erreicht und können schneller Entscheidungen getroffen werden. «Die WoV fordert beispielsweise bei den Budgets mehr Freiräume für den Einsatz verfügbarer Ressourcen», so Fröhlich. «Eine verlässliche Informations- und Planungsbasis ist daher unerlässlich, um den Anforderungen an die öffentliche Verwaltung künftig gerecht zu werden.»

Nach drei Jahren Entwicklungszeit ist das neue System seit Januar 2014 in Betrieb. Für «Q_PERIOR» ist dies ein weiterer grosser Erfolg in der Zusammenarbeit mit dem Kanton Aargau. Bereits Anfang 2012 hat der IT-Dienstleister die Umsetzung der kantonalen E-Government-Strategie aktiv begleitet und für die elektronischen Bürger- und Geschäftsprozesse des Onlineportals die technischen Grundlagen gelegt.