Grünes Licht für die Fusion von Abraxas und VRSG

Grünes Licht für die Fusion von Abraxas und VRSG

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bildmontage Kommunalmagazin

Alle VRSG-Aktionäre stimmen der geplanten Fusion der beiden Unternehmen Abraxas und VRSG zu. Die beiden Aktionäre der Abraxas (die Kantone St. Gallen und Zürich) sowie die Stadt St. Gallen als grösste Anteilseignerin der VRSG, hatten sich bereits zuvor für das Vorhaben ausgesprochen. Somit startet der Integrationsprozess der beiden Unternehmen am 1. September 2017. Es entsteht ein Unternehmen mit rund 830 Mitarbeitenden.

Hochzeitstorte
Quelle: 
Bildmontage Kommunalmagazin

Bald kann die Hochzeitstorte angeschnitten werden: Alle Aktionäre befürworten die Fusion von Abraxas und VRSG.

Mit Ablauf der Angebotsfrist am 30. August 2017 haben alle Aktionäre der Verwaltungsrechenzentrum AG St. Gallen (VRSG) das ihnen Mitte Juni 2017 unterbreitete Angebot zum Aktientausch oder -verkauf angenommen (mehr dazu hier).

Wie die Kantone Zürich und St. Gallen, die beiden Aktionäre der Abraxas Informatik AG, wird die grosse Mehrheit der VRSG-Eigner mit zusammen rund 90 Prozent des VRSG-Aktienkapitals ihre Aktien in entsprechende Anteile an der neuen Firma tauschen.

Die Verwaltungsräte und Geschäftsleitungen der beiden Firmen freuen sich über diesen positiven Bescheid. «Ich bedanke mich bei unseren Eigentümern und Kunden für ihr Vertrauen», kommentiert Eduard Gasser, Verwaltungsratspräsident der VRSG und designierter Verwaltungsratspräsident des neuen Unternehmens. «Mit ihrer Zustimmung haben sie das Fundament gelegt, auf dem wir den führenden Anbieter durchgängiger Informatiklösungen für die öffentliche Hand bauen werden. Der Auftrag ist klar, wir machen uns an die Arbeit!»

Nächstes Jahr gilt's ernst

Am 1. September 2017 trifft ein firmenübergreifendes Projektteam unter der Leitung von Peter Baumberger, dem Vorsitzenden der Geschäftsleitung der VRSG, die notwendigen Vorbereitungen, um die Abraxas-VRSG Holding AG noch im Jahr 2017 zu gründen. Die Fusion der Unternehmen zu einer Firma und der Marktauftritt unter gemeinsamem Namen sind im Jahr 2018 geplant.

«Die Aktionäre geben uns die einmalige Chance, ein neues, gemeinsames Unternehmen aufzubauen, das den Markt für Informatiklösungen für die öffentliche Hand in der Schweiz massgeblich prägen wird», sagt der designierte CEO Reto Gutmann (heute Abraxas). «Wir haben von den Aktionären und Kunden viele positive Rückmeldungen erhalten. Und auch die Reaktionen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von VRSG und Abraxas stimmen mich zuversichtlich, die berechtigten grossen Erwartungen an die Fusion erfüllen zu können.» (mgt/aes)