Davos erhält Abacus-Innovationspreis

Davos erhält Abacus-Innovationspreis

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg

Für die effiziente Arbeitszeiterfassung, die Zuweisung von Arbeitszeit auf verschiedene Projekte und die Auftragsabrechnung wurde die Gemeinde Davos von der Abacus Research AG mit dem Innovationspreis 2018 ausgezeichnet.

Abacus Innovationspreis
Quelle: 
zvg

Martin Riedener, Geschäftsleitungsmitglied der Abacus Research AG, mit den Gewinnern des Abacus Innovationspreises, Martin Raich, Finanzverwalter, und Heinz Kühne, Leiter IT, der Gemeinde Davos (von rechts nach links).

In den zahlreichen Bereichen der Gemeindeverwaltung wurden zur Erfassung der Arbeitszeit bislang verschiedene Systeme eingesetzt, von Computerprogrammen über Excel-Dateien bis zu handgeschriebenen Listen. Entsprechend viele manuelle Eingriffe waren nötig, um die Arbeitszeit auf die verschiedenen Projekte  zuzuteilen, um daraus die konkreten Auftragsabrechnungen erstellen zu können. Mit der Abacus Business-Software werden nun mehrere Schritte auf einmal ins digitale Zeitalter unternommen. Insbesondere die Eingabe auf mobilen Geräten wird die betrieblichen Abläufe im Forstwesen und im Tiefbauamt entscheidend vereinfachen.

Davos setzt auf Nest/Abacus

Die Gemeinde Davos wurde bei der Umsetzung von den Firmen OBT und Abacus unterstützt, ohne deren Hilfe die Strukturierung und Vereinheitlichung der  unterschiedlichen betrieblichen Prozesse und die Umsetzung verschiedener Neuerungen nicht möglich gewesen wäre. Die Gemeinde Davos zielt angesichts der fortschreitenden Digitalisierung darauf ab, weitere Geschäftsprozesse mit dem Software-Paket von Nest/Abacus vereinfacht abwickeln zu können. (mgt)