Chur entscheidet sich für die Grundbuchlösung Capitastra

Chur entscheidet sich für die Grundbuchlösung Capitastra

Gefäss: 

 

 

Die Stadt Chur hat sich für Capitastra, die Grundbuchlösung der Bedag, entschieden. Ausschlaggebend war dabei, dass die Bedag mit Capitastra ein Standardprodukt im Angebot hatte, das in anderen Kantonen bereits im Einsatz steht – und sich dabei auch bewährt hat. Capitastra ist nicht nur auf dem Markt etabliert, sondern entspricht auch allen Anforderungen der Stadt Chur an die Funktionalitäten von Grundbuch und Notariat.

Dem Zuschlagsentscheid war eine gründliche Analyse aller gängigen Produkte vorausgegangen. Mit Chur nutzen künftig 8 Grundbuchbezirke im Kanton Graubünden Capitastra.

Die Stadt Chur nutzte bisher das gleiche Produkt wie der Kanton Solothurn – der sich im vergangenen Jahr bereits für Capitastra entschieden hatte. Da die Bedag im Zuge der Vorbereitungen zur Einführung von Capitastra im Kanton Solothurn schon sehr viele Anpassungsarbeiten (beispielsweise zur Migration) vorgenommen hat und Chur den Capitastra-Standard einsetzen will, sind keinerlei Produkterweiterungen im Standard nötig. Dies vereinfacht die Einführung deutlich. Capitastra wird in der Stadt Chur voraussichtlich Mitte 2015 in den produktiven Betrieb übergehen.

Capitastra kommt in 10 Kantonen zum Einsatz: Aargau, Bern, Basel-Stadt, Fribourg, Genf, Graubünden, Jura, Solothurn, Waadt und Wallis. Mit der komplett auf Java erstellten Version 6 von Capitastra verfügt die Bedag über eine moderne Lösung, die mit neuster Technologie arbeitet. Über 50 Prozent der Fläche der Schweiz werden mit Capitastra verwaltet.

Weitere Informationen (Website Bedag)