Beliebte Online-Steuererklärung «ZHprivateTax»

Beliebte Online-Steuererklärung «ZHprivateTax»

Gefäss: 

Seit dem 12. Januar können die Steuerpflichtigen in Dietikon, Embrach, Langnau am Albis, Uster, Wädenswil, Winterthur und Zürich ihre Steuererklärung über das Internet einreichen. Bis Mitte März haben sich 9'220 Personen aus den Pilotgemeinden auf dem Internetportal angemeldet und Steuererklärungen zur Online-Bearbeitung eröffnet. Abgeschlossen und definitiv eingereicht wurden bis dahin 4'867 Steuererklärungen.

Weil die Steuererklärungen bis Ende März ohne Fristerstreckung eingereicht werden können, sind die meisten Steuererklärungen erfahrungsgemäss noch in der letzten Woche März zu erwarten. Spitzenreiter unter den Pilotgemeinden ist Uster, wo bereits jetzt 2,3 Prozent aller Steuererklärungen online eingereicht wurden; in der Stadt Zürich sind es bisher 1,3 Prozent.

Überwiegend positive Rückmeldungen

Bezüglich Qualität der Online-Steuererklärung liegen bisher überwiegend positive Rückmeldungen der Nutzerinnen und Nutzer vor, wie eine Zwischenauswertung der Ergebnisse der Online-Umfrage zeigt. Gelobt werden hauptsächlich die Benutzerfreundlichkeit, die Geschwindigkeit und die Wiederverwendbarkeit der Daten für das nächste Jahr. Rückmeldungen über einzelne Fehler im Pilotbetrieb konnten unverzüglich aufgenommen werden; meist war schon innert einem bis zwei Tagen eine korrigierte Fassung der Applikation auf dem Internet verfügbar. Insgesamt zieht die Finanzdirektion eine positive Zwischenbilanz. Tauchen keine gravierenden neuen Probleme auf, wird «ZHprivateTax» im ganzen Kanton für die nächste Steuerperiode eingeführt werden können. (mgt/aes)