Anbieter von verschlüsselten E-Mail-Lösungen spannen zusammen

Anbieter von verschlüsselten E-Mail-Lösungen spannen zusammen

Gefäss: 

Mit der neuen Gesamtlösung Swiss Mail Security können Behörden anderen Nutzern von «IncaMail» (Swiss Post), HIN (Health Info Net AG) und «SEPPmail» sowie von Drittanbietern sicher und datenschutzkonform E-Mails senden und von ihnen verschlüsselte Antworten empfangen – unabhängig davon, welches der drei Systeme der jeweilige Kommunikationspartner verwendet. Dadurch wird dem Umstand Rechnung getragen, dass gerade Behörden mit einer Vielzahl von Kommunikationspartnern aus Wirtschaft und Politik in Kontakt stehen, die auf unterschiedliche Lösungen bei der Verschlüsselung von E-Mail-Kommunikation setzen.

Eine halbe Million Nutzer erreichen

Die Kundenkreise der drei Anbieter umfassen zusammen über eine halbe Million Nutzer, darunter 1000 Unternehmen, über 400 Institutionen aus dem Gesundheitswesen, etliche Behörden und die Mehrheit der Arztpraxen, wie die beteiligten Firmen mitteilen. Zusätzlich können auch Kommunikationspartner ausserhalb dieses Nutzerkreises, die selbst keine Verschlüsselung einsetzen oder die Standards S/MIME oder OpenPGP anwenden, sicher erreicht werden.

Auch für Gerichtsentscheide sicher

Dank der Akkreditierung als sichere Zustellplattform kann die Gesamtlösung auch im Rahmen der Verordnung über die elektronische Übermittlung im Rahmen von Zivil- und Strafprozessen sowie von Schuldbetreibungs- und Konkursverfahren (VeÜ-ZSSV) eingesetzt werden, zum Beispiel für die Entgegennahme von Gerichtseingaben durch Anwälte oder für den Versand von Gerichtsentscheiden. (mgt/aes)

Weitere Informationen