Katzen-Bürgermeister nach 20 Jahren verstorben

Katzen-Bürgermeister nach 20 Jahren verstorben

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg

Er war als Alaskas berühmtester und ungewöhnlichster Bürgermeister bekannt. Nun ist der Kater Stubbs gestorben. Der 900-Seelen-Ort Talkeetna trauert um seinen Katzen-Bürgermeister, der 1998 als Einjähriger ins Amt gewählt worden war und sich weltweiten Ruhm ergatterte.

Stubbs
Quelle: 
zvg

Tierischer Würdenträger: Der Kater Stubbs amtete fast 20 Jahre lang äusserst entspannt als Ehrenbürgermeister.

Von Jovana Djuric*

Als sich vor bald 20 Jahren kein Ehrenbürgermeister für Talkeetna finden liess, weil die Einwohner nicht mit den Kandidaten einverstanden waren, wurde der einjährige champagnerfarbene Kater Stubbs zum Scherz ins Rennen geschickt – und gewann tatsächlich.

Stubbs, der so hiess, weil er nur einen Stummelschwanz hatte, wurde in der Folge zu einer Touristenattraktion in dem kleinen Dorf in Alaska. Aus der ganzen Welt kamen Besucher, um den Kater in Amt und Würden kennenzulernen. Häufig konnte man ihn in seinem Lieblingslokal, dem Dorfladen Nagley’s, zu Gesicht bekommen. Dort konnte man etwa beobachten, wie er sein Lieblingsgetränk Katzenminzentee aus einem Weinglas schlürfte.

«Er erhöht unsere Steuern nicht und er mischt sich nicht in unsere Geschäfte ein», sagte Lauri Stec, die ehemalige Managerin des Dorfladens, dem TV-Sender «CNN» 2012 in einem Interview. «Er ist ehrlich», fügte sie noch an.

Das Leben des Stadtoberhaupts war aber nicht immer gemütlich. Der Kater, der 20 Jahre und drei Monate alt wurde, verbrauchte einige Katzenleben. Stubbs' Leben begann als Strassenkater, der glücklicherweise adoptiert wurde. In seiner Amtszeit schossen Jugendliche mit einem Luftgewehr auf ihn, er überlebte eine Fahrt in einem Müllwagen und einen Sturz in eine ausgeschaltete, mit kaltem Öl gefüllte Fritteuse, wie die «Neue Zürcher Zeitung» berichtet. Den schlimmsten Unfall hatte er jedoch im August 2013, als er von einem Hund attackiert wurde. Die Folgen waren ein gebrochenes Brustbein, eine punktierte Lunge und ein einwöchiger Aufenthalt im Tierspital. Trotz all dem konnte nichts den Kater aus der Bahn werfen – auch nicht die Falschmeldung über seinen Tod letztes Jahr.

Doch wie ist es eigentlich möglich, dass eine Katze Bürgermeister wird? Die Antwort: gar nicht! Talkeetna ist ein «Census-designed place», also ein gemeindefreies Gebiet, das direkt von den Bezirksbehörden («County») verwaltet wird. Die schwanzlose Manx-Katze war lediglich Ehrenbürgermeister mit keinerlei rechtlichen Verpflichtungen.

Doch egal ob Mensch oder Tier, jeder wird älter und müde. Und so verbrachte der Kater seine alten Tage meistens zuhause und liess sich von seinen Besitzern, der Familie Spone, beschmusen. An einem Juliabend sei er dann friedlich eingeschlafen und am nächsten Tag nicht mehr aufgewacht. «Danke Stubbs, dass du in unser Leben getreten bist. Du warst eine bemerkenswerte Katze, und wir werden dich sehr vermissen. Wir haben die Zeit genossen, die wir mit dir verbringen durften», lauteten die Abschiedsworte der Besitzer.

Obwohl die Gemeinde um ihren geliebten Katzen-Bürgermeister trauert, muss ein Nachfolger her. Natürlich in tierischer Tradition. Einen möglichen Kandidaten haben sie schon. Das Kätzchen Denali soll in die Fusstapfen seines Bruders Stubbs treten. «Er liebt die Aufmerksamkeit und verhält sich in Gesellschaft von Menschen wie ein junger Hund», berichtet die Familie Spone, die Besitzer sowohl von Denali, wie auch von Stubbs.

 

* Jovana Djuric ist KV-Lernende im zweiten Lehrjahr bei der Kommunalmagazin-Herausgeberin Docu Media Schweiz GmbH.