Erste E-Kutsche der Deutschschweiz für Braunwald

Erste E-Kutsche der Deutschschweiz für Braunwald

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bild: zvg

Der autofreie Kurort Braunwald (Glarus Süd) ist für seine Pferdekutschen bekannt. Die strapazierten Gäule können sich freuen: Ab diesem Herbst werden sie durch die erste E-Kutsche der Deutschschweiz entlastet.

Nach erfolgreichen Testeinsätzen in den Sommern 2014 und 2015 entschied man sich zur Anschaffung des rollstuhlgängigen Gefährts. Am 21. Mai 2016 wurde zu diesem Zweck der Verein «Bruwald Mobil» gegründet.

Für Tourismus und kommunale Aufgaben

Die Hybrid-Antriebssteuerung der E-Kutsche unterstützt die Pferde, wodurch sich die Zugkraft und Ausdauer der Tiere erhöht. Mit der E-Kutsche im Rücken gestalten sich die Steigungen in Braunwald für die Pferde spürbar angenehmer. Die Einsatzmöglichkeiten der E-Kutsche seien vielfältig, heisst es in einer Mitteilung. Das Spektrum reicht von Taxifahrten und Lieferservice über Kommunalarbeiten (etwa Abfallsammlung und Grünflächenpflege) bis hin zu Firmen- und Vereinsanlässen.

Mittels Zugkraftmessung wird die von den Pferden erbrachte Kraft gemessen. Die Hybrid-Antriebssteuerung bestimmt dann, je nach Steigung und Gewicht, wieviel Leistung des E-Motors unterstützend zugeschaltet wird. Beim Bergabfahren wird die Bremsenergie zu etwa 50 Prozent zurückgewonnen.

Kosten: 60 000 Franken

Der Finanzbedarf für die Anschaffung der E-Kutsche liegt bei 60 000 Franken, exklusive Betriebs- und Nebenkosten. Ein Teil dieser Kosten wird durch Spenden getragen. Die Übrige Finanzierung wird bis auf Weiteres von den Gründern des Vereins «Bruwald Mobil» sichergestellt, in der Hoffnung, dass weitere Spenden eingehen werden. (aes/mgt)