Zürich ist die grösste Biogasproduzentin der Schweiz

Zürich ist die grösste Biogasproduzentin der Schweiz

Gefäss: 

2013 hat ERZ Entsorgung + Recycling Zürich die Sammlung von Gartenabfall auf biogene Küchenabfälle und Speisereste ausgedehnt. Gleichzeitig hat das Vergärwerk Werdhölzli seinen Betrieb aufgenommen. In den vier Betriebsjahren
steigerte sich die eingelieferte Menge Bioabfall aus der Stadt Zürich um rund 25 Prozent. Die gewonnene Menge Biogas konnte gegenüber dem ersten Betriebsjahr gar um 50 % gesteigert werden. Diese zusätzliche Steigerung konnte unter
anderem auch dank den Bioabfalleinlieferungen der in der Limeco vertretenen Limmattaler Gemeinden ab 2014 realisiert werden.

Helmut Vetter, Geschäftsführer der Biogas Zürich AG: «Wir stellen erfreut fest, dass immer mehr biogener Abfall in der Bioabfallsammlung landet statt im Kehrichtsack. Aus diesem Abfall entsteht nicht nur erneuerbare Energie in Form von Biogas, auch die im Bioabfall enthaltenen Nährstoffe gelangen als Kompost- und Gärprodukte wieder in den ökologischen Kreislauf zurück. Ziel ist, Bioabfall aus Haushalten der passenden Bioabfallverwertung zuzuführen.»

Ein Fünftel über Plan

Neben dem aus der Bioabfallvergärung erzeugten Biogas bereitet die Biogas Zürich im Klärwerk Werdhölzli von ERZ auch Klärgas zu Biogas auf. Im Jahr 2016 betrug die gesamte Biogasproduktion der Biogas Zürich AG aus Bioabfall und Klärgas 65,3 Gigawattstunden. Die Produktion übertraf den Planwert von 55 Gigawattstunden um fast ein Fünftel.

Gesamthaft wurden seit Inbetriebnahme der Anlagen der Biogas Zürich AG mehr als 38 000 Tonnen CO2 durch die Produktion von erneuerbarem Biogas gegenüber Heizöl eingespart.

Das Gas entsteht aus biologischen Abfallstoffen und der Gärung von Klärschlamm aus der Abwasserreinigung und kann nach der Aufbereitung zu Biogas sinnvoll zum Heizen, Kochen oder Autofahren genutzt werden. Die Biogasherstellung ist mit dem Schweizer Gütesiegel «naturemade star» ausgezeichnet. (mgt/aes)