Erste Luzerner Gemeinde mit kompletter LED-Strassenbeleuchtung

Erste Luzerner Gemeinde mit kompletter LED-Strassenbeleuchtung

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg

Flühli ist die erste Gemeinde im Kanton Luzern, die die öffentliche Beleuchtung auf den Gemeindestrassen zu 100 Prozent mit LED-Leuchten betreibt. Die Gemeinde spart dank der Umstellung so viel Strom wie sieben durchschnittliche Haushalte verbrauchen.

164 Strassenlampen sorgen in Flühli, der flächenmässig grössten Gemeinde des Kantons Luzern, nachts für Sicherheit, Orientierung und eine angenehme Atmosphäre. Doch die bisherigen Lampen waren veraltet, für die Entlebucher 2000-Seelen-Gemeinde zeichnete sich Handlungsbedarf ab.

Statt einem Teilersatz mit herkömmlichen Leuchtmitteln hat sich der Gemeinderat nach einer gemeinsamen Analyse mit der Centralschweizerischen Kraftwerke AG (CKW) für eine nachhaltige, zukunftsorientierte Lösung entschieden: Die Gemeinde hat beide Ortsteile, Flühli und Sörenberg komplett auf die LED-Technologie umgerüstet.

Jährliche Einsparung von 5200 Franken

«Die Wirtschaftlichkeitsrechnung und aktuelle Fördergelder von Prokilowatt haben uns zu diesem Schritt bewogen», sagt Hans Lipp, Gemeindeammann von Flühli (CVP).

Ein weiterer wichtiger Grund sei die Energieeinsparung: «Als Energiestadt wollen wir eine nachhaltige Energiepolitik vorleben und umsetzen.» Konkret spart Flühli-Sörenberg dank der Umrüstung auf die LED-Technologie 3300 Kilowattstunden (kWh) Strom pro Jahr. Das entspricht dem jährlichen Stromverbrauch von sieben durchschnittlichen Haushalten. Für die Gemeindekasse bedeutet dies eine jährliche Energiekosten-Einsparung von 5200 Franken, zudem ist die neue Beleuchtung auch im Unterhalt günstiger.

Flühli ist die erste Luzerner Gemeinde, die ihre Strassenbeluechtung komplett auf LED umgestellt hat. Die erste Gemeinde in der Schweiz war im Herbst 2011 Landquart (mehr dazu hier). (mgt/aes)