Altbüron LU erhält Solarpreis

Altbüron LU erhält Solarpreis

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bild: Zvg

Die Gemeinde Altbüron LU hat knapp 1000 Einwohnern und liegt an der Grenze zum Kanton Bern. Das Dorf liegt in einer südwestlich ausgerichteten und damit sonnigen Mulde im Tal der Roth, was für die Nutzung von Sonnenergie optimal ist. Dessen waren sich die Stimmbürger offenbar bewusst, als sie an der Gemeindeversammlung einstimmig einem Sonderkredit über 330 000 Franken für Solarzellen auf dem Schulhausdach zustimmten.

Dorf im Sonnenfieber

Das Schulhaus blieb nicht alleine: Altbüron fördert und unterstützt intensiv Photovoltaikanlagen (PV), Wärmeverbunde und den Einsatz von erneuerbaren Energien. So sind seit Mai 2013 alle gemeindeeigenen Gebäude mit einer PV-Anlage ausgestattet. Die installierte Leistung aller dieser Anlagen gehört mit 1546 Kilowatt Peak (kWp) und 10.4 m2 pro Einwohner zu den höchsten bisher in der Schweiz gemessenen Werten. 30,5 Prozent des gesamten Strombedarfs von Altbüron wird mittels Solarstrom gedeckt, was ebenfalls einen Spitzenwert in der Schweiz darstellt. Altbüron produziert heute mit seinen Photovoltaik-Anlagen jährlich 1600 Kilowatt Solarstrom pro Bewohner – das ist gemäss der Solaragentur klarer Europarekord. Nicht nur die Gemeinde, sondern auch das lokale Baugewerbe machen bei der Solaroffensive mit und haben PV-Anlagen auf ihren Werkgebäuden errichtet.

Brandenburg übertrumpft

«Die Zahlen der Photovoltaikanlagen Altbürons sind nicht nur bemerkenswert, sondern landesweit einzigartig, beispielhaft und nachahmenswert. Sogar die Solarregion Brandenburg wird um mehr als 150 Prozent übertrumpft. Die entstandene Euphorie ist ansteckend und wegweisend für die Energiewende», begründet die Solarstiftung die Verleihung des Schweizer Solarpreises in der Kategorie «Institutionen». (aes/mgt)