Bleibt Zürich der Metropolitankonferenz doch erhalten?

Bleibt Zürich der Metropolitankonferenz doch erhalten?

Gefäss: 

Vergangenen Dezember hatte eine Mehrheit des Gemeinderats (Legislative) Mitglieder- und Projektbeiträge für den Verein «Metropolitanregion Zürich» aus dem Voranschlag gestrichen. Zudem hatten sowohl SVP als auch die Grünen und die Grünliberalen beantragt, aus dem Verein auszutreten. Skeptisch gegenüber der Organisation war auch die SP gewesen, die noch vor den Sommerferien ein Postulat eingereicht hatte, in dem sie für den Gemeinderat mehr Mitsprache bei der Metropolitankonferenz gefordert hatte. Das wiederum sorgte bei der FDP dafür, dass die Partei nur für den Verbleib im Verein sein wollte, wenn das Postulat abgelehnt wird.

Wie die NZZ nun berichtet, haben sich die Wogen wieder geglättet: Grünliberale und SP haben ihre Meinung «nach ausführlicher Diskussion mit der zuständigen Gemeinderatskommission» geändert und sich grundsätzlich dafür ausgesprochen, dass die Stadt Mitglied bleibt. «Nach einigem Hin und Her schienen sich die Fraktionen aber nun sortiert zu haben», schreibt die Zeitung. So wie es derzeit aussehe, dürfte das SP-Postulat keine Mehrheit finden.

Neben der FDP lehnten auch Grünliberale, CVP und EVP eine Mitsprache des Gemeinderats ab. Weil sich die Parteien aber grundsätzlich für einen Verbleib der Stadt im Metropolitanraum aussprechen, sei die Mitgliedschaft wohl gerettet. Wie es aber tatsächlich aussehen wird, muss sich erst noch weisen. Der endgültige Entscheid über den Verbleib dürfte laut NZZ nach den Sommerferien zu erwarten sein. (mai/aes)