Biermonopol auf dem Altstätter Rathausplatz

Biermonopol auf dem Altstätter Rathausplatz

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: Bild: www.schuetzengarten.ch

Altstätten SG hat einen schönen, neuen Rathausplatz. Ein bitterer Nachgeschmach hinterlässt aber folgende Bestimmung: Wer künftig auf dem Platz eine Veranstaltung durchführt, muss in der Festwirtschaft Schützengarten-Bier ausschenken. Das Zugeständnis hat die Stadt Altstätten der Stadtsanktgaller Brauerei im Zuge der Verhandlungen für die Freihof-Rathaus-Überbauung gemacht. Es gilt ab Eröffnung der Gartenwirtschaft im neuen Rathaus auf 15 Jahre hinaus, wie das «St. Galler Tagblatt» berichtet.

Keine Alternative

Der Brauerei Schützengarten kam zugute, dass ihr das benachbarte Freihof-Areal gehörte. Hätte die Stadt das Grundstück nicht übernehmen können, wären gemäss «St. Galler Tagblatt» die Zentrumsüberbauungen Freihof-Rathaus und Zentrumsitz kaum so zu realisieren gewesen, wie sie nun gebaut wurden.

Als die Stadt mit der Brauerei Schützengarten die Konditionen für den Grundstückskauf aushandelte, war somit klar, dass die Brauerei ein zentraler Partner für die Umsetzung des Projektes war und damit auch in einer starken Verhandlungsposition. So unschön Einschränkungen wie das Exklusiv-Lieferrecht auf dem neuen Rathausplatz sein können: «Eine Alternative hätte es hier kaum gegeben», meint der parteilose Stadtpräsident Ruedi Mattle gegenüber dem «St. Galler Tagblatt».

Brauerei signalisiert Gesprächsbereitschaft

Auch an der Gestaltung des Rathausplatzes, auf dem das Exklusiv-Lieferrecht zum Tragen kommen wird, beteiligt sich die Brauerei finanziell. Während sie für die Gartenwirtschaft des Restaurants Rathaus laut Schützengarten-Finanzdirektor Josef Zweifel auf den Ausschank von Schützengarten-Bieren bestehen wird, signalisiert die Brauerei für Veranstaltungen auf dem Platz draussen Gesprächsbereitschaft. (aes/mai)