Entlebuch: Neues Dorfzentrum für 40 Millionen

Entlebuch: Neues Dorfzentrum für 40 Millionen

Gefäss: 
Teaserbild-Quelle: zvg

Die Gemeinde Entlebuch im Kanton Luzern erhält für 30 bis 40 Millionen Franken ein neues Dorfzentrum mit einem Marktplatz als Herzstück. Dabei wird eine durchmischte Nutzung angestrebt.

Visualisierung des neuen Dorfzentrums von Entlebuch
Quelle: 
zvg

So soll das neue Dorfzentrum der Gemeinde Entlebuch aussehen (Visualisierung).

Der zentrale Marktplatz des neuen Entlebucher Dorfzentrums wird mit Sitzbänken und Brunnen ausgestattet und dient auch als Verbindung für Fussgänger und Schüler, die ins Zentrum unterwegs sind. Der Platz wird im Besitz der Gemeinde verbleiben. Anders die vorgesehenen Bauten rundherum: Geplant sind 52 Wohnungen, wovon rund die Hälfte vermietet werden. Im Untergeschoss wird ein Grossverteiler einziehen. Zudem wird es Räume für Gewerbe und Dienstleister geben, wie es in einer Mitteilung der Gemeinde heisst. Des Weiteren würden auch 153 Parkplätze für die Bevölkerung erstellt; 78 oberirdische und der Rest in einer grossen Einstellhalle.

«Toller Nutzungsmix»

Umgesetzt wird das Projekt von zwei Investoren: Die Anliker AG aus Emmenbrücke baut nördlich der Glaubenbergstrasse, während die einheimischen Investoren Müller und Stalder Immobilien die Bauten südlich davon realisierten. Die Vorverträge waren bereits im November letzten Jahres von der Gemeindeversammlung Entlebuch genehmigt worden.

Das Projekt entworfen hat die Roman Hutter Architektur GmbH aus Luzern. Das Büro ist zusammen mit den Landschaftsarchitekten von Hager Partner AG in Zürich als Sieger aus einem Wettbewerb hervorgegangen. Der Juryvorsitzende Oliver Dufner, Architekt und Dozent an der Hochschule Luzern, sagt: «Die Häuser fügen sich hervorragend ins Dorf ein. Die Durchmischung von verschiedenen Wohnungen und Nutzungen sind sehr gut gelungen.»

Und auch Gemeindepräsidentin Vreni Schmidlin-Brun (FDP) ist angetan: «Der Gemeinderat ist überzeugt vom tollen Nutzungsmix, der guten Gestaltung und vor allem vom schönen neuen Dorfplatz.»

Es dauert noch ein bisschen

Im nächsten Schritt erarbeiten die Investoren zusammen mit der Gemeinde den Bebauungsplan, der dann öffentlich aufgelegt wird und gegen den Einsprache erhoben werden kann. Entscheiden wird die Gemeinde voraussichtlich Ende 2018. Anschliessend wird das Bauprojekt erarbeitet und die Bewilligung dafür eingeholt. (mgt/mt)