Post Occupancy Evaluation – von der gebauten Umwelt lernen

Post Occupancy Evaluation – von der gebauten Umwelt lernen

Donnerstag, 31. Mai 2018
Irchelpark Zürich
Quelle: 
Roland zh (CC BY-SA 3.0)

Bei der Post Occupancy Evaluation (POE) handelt es sich um eine nutzungsorientierte Evaluation von Gebäuden und städteplanerischen Massnahmen. Mit Hilfe einer POE lässt sich feststellen, inwieweit die Bewohner oder sonstigen Nutzer eines Gebäudes, Gebäudekomplexes oder öffentlichen Raums dessen vorgesehene Nutzung annehmen. Sie wird deshalb erst einige Zeit nach der Ingebrauchnahme durchgeführt und liefert interessante Hinweise für die Optimierung bestehender Umwelten oder Gestaltung neuer Bauten.

Dabei stehen nutzungsorientierte Eigenschaften im Vordergrund, etwa die Wohnlichkeit eines Wohngebäudes; die Genesungs-freundlichkeit und Funktionalität eines Spitals oder die Arbeitsleistung und das Wohlbefinden der Mitarbeiter/innen in einem Bürogebäude. Bei einer POE können je nach Zeit und Budget verschiedenste Befragungs- und Erhebungsmethoden zum Einsatz kommen. POE werden bisher insbesondere im angelsächsischen Raum häufig angewandt.

Das Center for Urban & Real Estate Management (Curem) an der Universität Zürich bietet interessierten Personen in kompakter Form einen Überblick über den Einsatz und die Durchführung dieses spannenden Instruments. 

Post Occupancy Evaluation – von der gebauten Umwelt lernen

31
May

Kosten: 650 Franken

Anmeldeschluss: 30. April 2018

Bildungszentrum Sihlpost
Sihlpostgasse 2
8004 Zürich
Schweiz